Meine Cashper Erfahrung
Der erstaunlich einfache Minikredit


Hallo und herzlich willkommen! Bist du auf der Suche nach Erfahrungsberichten zum Minikreditanbieter Cashper? Oder möchtest du dich einfach über Alternativen zu Dispokrediten und Kreditkarten informieren?

Ich heiße Christian und möchte dich auf dieser Seite an meiner persönlichen Cashper Erfahrung teilhaben lassen. Du erfährst warum ich einen Minikredit gebraucht habe und wie es mit der Aufnahme funktioniert hat.

Ich hoffe, dass mein persönlicher Bericht den ich hier schildere, dir zu einer besseren Entscheidung bei der Kreditaufnahme helfen kann.

In meinem Blog findet du zusätzlich allgemeine Infos rund um Minikredite. Außerdem habe ich dort ein paar wirklich gute Literaturtipps für dich, wie man sein persönliches Geldmanagement verbessern kann und seine Schulden wieder in den Griff bekommt.


Christian
MEINE 4 KREDIT AUSWAHLKRITERIEN

KURZE LAUFZEIT

Zum Ausgleich mit der nächsten Gehaltszahlung

FAIRE ZINSEN

Der Zinssatz sollte unter dem üblichen Dispozinssatz liegen

ONLINE BUCHBAR

Wer steht schon gerne am Bankschalter?

TRANSPARENZ

Anbieter muss über die evtl. Zusatzkosten und die AGB informieren

Der Background: Warum kein Dispokredit?


Am Ende meines Studiums und dem damaligen Übergang in den neuen Job ist bei mir leider das Geld knapp geworden (offene Rechnungen bei meiner Versicherung), daher machte ich mich auf die Suche nach einer Möglichkeit mir kurzfristig Geld zu leihen (die Anbieterauswahl erfolgte aufgrund der vier Auswahlkriterien).

Da ich zu der Zeit leider noch ein weiches Negativmerkmal bei der Schufa (geplatzte Handyrechung) hatte, standen mir die üblichen Leihmöglichkeiten (Dispo, Kreditkarte, etc.) noch nicht wieder zur Verfügung.

Auswahl und die Cashper Erfahrung


Ausgehend von meinen ermittelten Auswahlkriterien, bin ich bei meiner Recherche auf den Anbieter Cashper gestoßen. Die Webseite von Cashper* versprach dabei eine unkomplizierte Möglichkeit an Geld (zu Konditionen eines Dispokredits) zu kommen. Und das auch bei vorhandenen Schufaeinträgen.


Nachdem ich die Kreditanfrage über die Webseite gestartet habe, mussten nur ein Identifikationsnachweis (ich habe den Personalausweis benutzt) und meine Gehaltsnachweise übermittelt werden. Das ganze Prozedere ließ sich online ohne Post-Ident-Verfahren abwickeln.

Nach der Prüfung der Unterlagen, hat sich Cashper dann mit einem sehr fairen Kreditangebot zurückgemeldet. Dann musste der Kreditbetrag nur noch per SMS bestätigt werden und der Bearbeitungsvorgang wurde in Gang gesetzt.

Mein erster Kredit lag bei 100,00 €, zurückzahlen musste ich 101,08 € = 1,08 € Zinsen. Mein letzter Kredit lag bei 199,00 €, die Rückzahlung betrug 201,14 € = 2,14 € Zinsen. Das Ganze bei einer Laufzeit von jeweils 30 Tagen.

HIER kannst duch dich über den aktuellen Zinssatz bei Cashper informieren*

Zeitnahe Auszahlung und komfortable Rückzahlung


Die Auszahlung erfolgte sieben Tage nach der Beantragung. Cashper bietet neben der Standardauszahlung noch die kostenpflichtigen Optionen Blitzauszahlung und Expressbearbeitung und Ratenzahlung an. Ich habe diese Möglichkeiten damals nicht in Anspruch genommen.

Die Rückzahlung des Kredits habe ich dann per Banküberweisung erledigt. So konnten keine Rücklastschriftgebühren entstehen, falls mein damaliges Gehalt etwas später auf dem Konto gewesen wäre. Es gibt zwar die Möglichkeit direkt per giro-pay zu zahlen, meine Bank hat dieses Verfahren damals aber nicht angeboten.

Meine Cashper Bewertung und Fazit



Bewertung: HIER klicken um zur Bewertung weitergeleitet zu werden


Fazit: Alles in allem war ich als Kunde zufrieden und kann aufgrund dieser positiven Erfahrung den Anbieter bedenkenlos weiterempfehlen


Cashper ist die clevere Alternative zum Dispokredit


Anstelle eines (permanent verfügbaren) Dispos der oft das vielfache des Nettoeinkommens beträgt, lässt sich bei finanziellen Engpässen auch ein Minikredit aufnehmen. Diesen gleicht man mit der nächsten Gehaltszahlung aus. Dadurch hat man seine Ausgaben einfach besser im Griff. Zudem ist der Anbieter günstiger als die meisten Banken und hat seinen Sollzins mittlerweile auf 7,95 % gesenkt.

Durch die kurzen Laufzeiten entstehen dadurch keine hohen Zinskosten für den Kunden, wodurch sich der Minikredit als Alternative zum Dispokredit empfiehlt.







Für wen und was eignet sich der Cashper Kredit?


- Arbeitnehmer
- Studenten
- ALG I - Empfänger
- Rentner

Das Mindesteinkommen muss bei ca. 500 - 600 € liegen. Über die genaue Höhe sollte man sich aber direkt bei Cashper informieren.

- Reparaturen von Autos und Haushaltsgeräten
- Nachzahlungen für Strom und Heizung
- Ausgleich von anderen (sehr dringenden!) Forderungen

Möchtest du mehr zu Mini- und Kleinkrediten erfahren?

Dann geht es hier entlang zum ➔ BLOG